Jürgen Wittdorf

Jürgen Wittdorf verstarb am 2. Dezember 2018, im Alter von 86 Jahren. Im Frühjahr 2019 wurden Holzschnitte, Zeichnungen, Aquarelle und Keramiken, die sich an den Wänden seiner Wohnung befanden, versteigert. Der Sammler und Kunsthändler Jan Linkersdorff ersteigerte ein umfangreiches Konvolut von über 200 Arbeiten. 1988 war Jan Linkersdorff Schüler bei Jürgen Wittdorf. Den Bildern und Keramiken aus der Wohnung von Jürgen Wittdorf haben eine besondere Bedeutung. Es waren die Werke, von denen sich Wittdorf nicht trennen wollte, zu denen er eine besonders starke emotionale Beziehung hatte – seine Meisterwerke, seine Lieblinge. Diese Bilder bilden heute den Bestand der Sammlung Jürgen Wittdorf.

Die Ausstellung 

Am 28. August 2020 eröffnete die Ausstellung „JÜRGEN WITTDORF: LIEBLINGE Arbeiten von 1952–2003“ im Kunstverein Ost e.V.. Kurator Stephan Koal vom KVOST wußte um die Bedeutung von Jürgen Wittdorf für die Kulturgeschichte der DDR und ermöglichte das Ausstellungsprojekt, das bis Dezember 2020 lief. Gezeigt wurden 80 Arbeiten aus der Sammlung von Jan Linkersdorff und dem Wittdorf-Zyklus „Für die Jugend“ als Leihgabe  aus der Sammlung vom Schwulen Museum. Zur Ausstellung erschien der erste umfangreiche Katalog für Jürgen Wittdorf.

In der Studio Galerie Berlin ist ein Teil der Arbeiten auf Nachfrage zu sehen. Eine Auswahl von Zeichnungen steht zum Verkauf.

Sammlung in der Presse

Jürgen Wittdorf darf heute in einem Atemzug mit Künstlern wie Keith Haring, Robert Mapplethorpe und Tom of Finland genannt werden, wenn man sein künstlerisches Schaffen und dessen Bedeutung in der DDR betrachtet. 

Mehr Info auf der Webseite der Sammlung Jürgen Wittdorf

Schmuck – Keramik – Grafik